Ratgeber Lexikon

Vollkaskoversicherung

Allgemeines

Die Vollkaskoversicherung ist eine Fahrzeugversicherung die Schäden am Fahrzeug des Versicherten abgrenzt. Die Vollkaskoversicherung, ebenso wie die Teilkaskoversicherung ist keine Pflichtversicherung (jedenfalls in Deutschland) im Gegensatz zu der KFZ-Haftpflichtversicherung, die gesetzlich vorgeschrieben wird. Die Vollkaskoversicherung ist eine Zusatzversicherung zur KFZ-Haftpflichtversicherung. Sie deckt zum Beispiel Schäden am eigenen Auto ab, ebenso deckt sie die Schäden ab wenn das Auto gestohlen oder zerstört wird.

Der Schadenfreiheitsrabatt

Der Schadenfreiheitsrabatt bietet dem Versicherungsnehmer die Möglichkeit an, Rabatt auf die Versicherungsgrundprämie zu erhalten, die er zahlen muss. Dieser Rabatt steigt in der Regel je nach Anzahl der Jahre in denen man schadenfrei bzw. Unfallfrei gefahren ist. Sobald man die Versicherung in Anspruch nimmt, steigt jedoch die Summe der zu zahlenden Versicherungsbeiträge, da der Schadenfreiheitsrabatt weniger wird, dieser wird meist in Prozent angegeben. Sollte man jedoch einen Schaden an seinem Auto feststellen der unter die Teilkaskoversicherung fällt, führt das nicht zur Rückstufung des Schadenfreiheitsrabattes.

Zahlung und Berechnung der Versicherungsprämie

Neben der Schadensfreiheitsklasse sind der Autotyp, die Erstzulassung des Wagens, die Unterbringung des Wagens (z.B. Garage), der Ort der Zulassung, die Höhe der Selbstbeteiligung und die Höhe der geschätzten jährlich gefahrenden Kilometer wichtig für die Berechnung der Versicherungsbeiträge. Die ermittelte Versicherungsprämie ist monatlich, vierteljährlich, halbjährlich oder ganzjährlich zu bezahlen. Am günstigsten kommt man jedoch, wenn man die Versicherungssumme immer für ein volles Jahr bezahlt, am teuersten wenn man sie monatlich bezahlt.


Schadensabdeckung

Bei der Vollkaskoversicherung sind Unfallschäden am Auto des Versicherten, Vandalismus und Diebstahl abgedeckt. Sollte die Versicherung einen Vorsatz, gesetzesfremde Verwendung oder grobe Fahrlässigkeit feststellen, zahlt diese nicht mehr. Dieses wären zum Beispiel das Fahren unter Alkohol- bzw. Drogeneinfluss oder das Fahren ohne gültigen Führerschein. Ist es jedoch zu einem Schaden am Wagen gekommen muss man eine Schadensanzeige ausfüllen und diese innerhalb einer Woche an die Versicherung geben, die diesen dann prüft.