Ratgeber Lexikon

Welche Steuererhöhung wird uns aufgebürdet

Die Bundestagswahl ist gelaufen und die neue Regierung wird von der CDU und der FDP gestellt. Ob die Versprechen, dass es keine Erhöhung irgendwelcher Steuern geben wird, die vor der Wahl abgegeben wurden, nach der Wahl auch gehalten werden, ist fraglich.

 

Welche Steuererhöhung wird uns aufgebürdet

 

Ohne größere Steuerbelastungen wird ein Abbau der Schulden nicht möglich sein. Auch der Vorsitzende der Wirtschaftsweisen sieht keine Alternativen und gibt der Erhöhung der Mehrwertsteuer den Vorrang und den möglichen Maßnahmen. Wenn das ganze Dilemma realistisch betrachtet wird, muss es Steuererhöhungen geben, um die Einnahmen des Staates zu erhöhen. Zwar ist es richtig, dass Steuersenkungen die Wirtschaft ankurbeln könnten, aber damit allein lassen sich die Schulden nicht tilgen.

 

Experten fordern die Erhöhung der Mehrwertsteuer

 

Wirtschaftsforscher und Finanzexperten sind für die Erhöhung der Mehrwertsteuer auf 25 Prozent, was einer Steigerung um sechs Prozent gleich käme und Milliarden in die Haushaltskassen spülen würde. Ein weiterer Effekt einer geplanten und rechtzeitig angekündigten Erhöhung der Mehrwertsteuer wäre das vorgezogene veränderte Kaufverhalten der Verbraucher, wie es auch bei der letzten Mehrwertsteuererhöhung zu verzeichnen war. Kaufentscheidungen für preisintensive Konsumgüter, wie beispielsweise Autos, Möbel und Elektronikartikel würden vorgezogen und das bringt Aufschwung in die heimische Wirtschaft.

 

Die Wirtschaftsforscher begründen diesen wichtigen Schritt unter anderem damit, dass es in anderen Ländern der EU lange üblich ist, die Staatskassen über eine hohe Mehrwertsteuer aufzufüllen. Neben der Erhöhung auf 25 Prozent müsste gleichzeitig auch der ermäßigte Mehrwertsteuersatz von 7 Prozent abgeschafft werden. Ein Prozent Mehrwertsteuer mehr bringt in jedem Jahr etwa acht Milliarden Euro extra Einnahmen für den Staat, die für die Tilgung der Staatsschulden verwendet werden könnten.

 

Parallel dazu müssen dann natürlich im Zusammenhang mit einer Steuerreform die direkten Steuern deutlich gesenkt werden. Wenn die Arbeitnehmer mehr netto vom brutto haben, weil die Lohnsteuern deutlich sinken, werden sie die Mehrwertsteuererhöhung auch verkraften.